Demenz

In Deutschland leben aktuell bis zu 1,4 Millionen Menschen, die an Demenz leiden. Die Diagnose stellt für die Senioren und Angehörigen eine Belastung dar. Der Patient nimmt seine zunehmende Vergesslichkeit wahr, es gibt Schwierigkeiten beim Denken und bei der Orientierung. Alzheimer und Demenz verwendet man häufig als Synonym. Die erste ist nämlich nur eine Form von vielen Demenzerkrankungen. Sie tritt allerdings in den meisten Fällen auf. Über 60 Prozent aller an Demenzerkrankten in Deutschland haben Alzheimer. Die Ursachen sind kaum erforscht, die richtige Behandlung kann jedoch zur Steigerung der Lebensqualität von Betroffenen beitragen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung lassen den Verlauf der Krankheit verzögern. Erste Anzeichen sollten immer ernst genommen werden. Nachlassende Leistungsfähigkeit Ihrer Angehörigen muss immer mit dem Hausarzt besprochen werden. Bereits nach einigen Wochen kann eine Therapie zu einer deutlichen Verbesserung der kognitiven Leistung beitragen. Die Behandlung von Demenzerkrankungen umfasst medikamentöse und psychosoziale Therapien. Die Demenzerkrankungen sind nicht heilbar, aber durch die richtige und rechtzeitige Behandlung lässt sich der Verlauf  der Krankheit verzögern. 

Formen

Es gibt verschiedene Demenzformen, die durch unterschiedliche Ursachen zustandekommen: 

 

Alzheimer Demenz

Mehr als 70 Prozent aller Demenz-Kranken leiden an Alzheimer. Insbesondere betrifft diese Erkrankung Menschen nach dem 60. Lebensjahr. Die Ursachen sind bis heute ungeklärt, Experten  behaupten jedoch, dass die langsame Reduzierung von Nervenzellen diese Erkrankung auslösen kann. 

 

Vaskuläre Demenz 

Diese Form gehört nach Alzheimer zu den zweithäufigsten Demenzerkrankungen. Durch Verengungen der Blutgefäße werden Gehirnteile unzureichend mit Sauerstoff versorgt. Vaskuläre Demenz lässt sich gut behandeln. Erste Hinweise auf diese Erkrankung sind häufig ein Schlaganfall und Bluthochdruck. 

 

Parkinson Demenz

Von dieser Form sind schätzungsweise 300.000 meist ältere Bundesbürger betroffen. Die genaue Ursache ist noch ungeklärt, man weiss jedoch, dass sich die Form von anderen Demenzformen unterscheidet. Eine Arztdiagnose ist für den Erfolg der Therapie unentbehrlich. Als Vorstufe der Krankheit gilt Morbus Parkinson. Es treten Veränderungen des Denkens, der Wahrnehmung und Gedächtnislücken auf. 

 

Pseudodemenz

Der Patient nimmt Symptome einer Demenz wahr, ist jedoch nicht von der Krankheit betroffen. Eine Pseudodemenz kann durch Medikamente, Entzündungen oder Verletzungen ausgelöst werden. Häufig beobachten betroffenen Patienten Schlaf- und Konzentrationsstörungen und empfinden das Gefühl völliger Wertlosigkeit. 

 

Seniorenbetreuung 24 Stunden bei Demenzkranken

Wenn sich die Symptome verstärken und ein Arzt die Erkrankung diagnostiziert, ist es für den Senioren häufig nicht mehr möglich, sich selbst zu versorgen. Da es nicht immer möglich ist, sich rund um die Uhr um die Pflegebedürftigen zu kümmern, kann eine 24 Stunden Pflege durch private Pflegekräfte von Vilena hilfreich sein. Eine 24h Pflege wirkt aktivierend und fördert den Umgang mit anderen Erkrankungen. 24 Stunden Kräfte aus Osteuropa, bzw. Polen übernehmen bei der Pflegebedürftigkeit Ihrer Angehörigen auch die Grundpflege und die komplette Haushaltsführung.