Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet die 24 Stunden Altenpflege?

Die von Vilena vermittelte Betreuungskräfte wohnen mit der pflegebedürftigen Person in einem Haushalt und übernehmen die komplexe 24h Betreuung. Unsere Pflegekräfte aus Osteuropa sind in erster Linie für die hauswirtschaftliche Versorgung zuständig und unterstützen Ihre hilfsbedürftigen Angehörigen bei der Ausübung der gewünschten Aktivitäten. Sie sind selbstverständlich auch für die Grundpflege Ihrer Angehörigen zuständig.
Unser Betreuungspersonal ist somit rund um die Uhr im Haushalt vertreten und rufbereit.

Besteht die Möglichkeit, die Pflegekraft persönlich kennenzulernen?

Da fast alle unsere Mitarbeiterinnen in Osteuropa leben, ist leider eine persönliche Vorstellung aus logistischen und finanziellen Gründen nicht möglich. Sie haben jedoch in den meisten Fällen die Möglichkeit, eine von uns vorgeschlagene Betreuerin anzurufen, um sich den ersten Eindruck zu verschaffen und ihre Deutschkenntnisse zu testen.

Welche Voraussetzungen müssen bei der 24 Stunden Betreuung erfüllt sein?                           
Was ist unter „freie Kost und Logis“ zu verstehen?

Die Unterkunft muss kostenfrei gestellt werden. Eine Pflegekraft aus Osteuropa benötigt ein eigenes Zimmer (Einhaltung der Privatsphäre) und die Mitbenutzung eines Badezimmers. Außerdem muss sie mit handelsüblichen Getränken und Speisen versorgt werden. Der Konsum alkoholischer Getränke ist nicht gestattet.

Wie viel Stunden täglich arbeitet eine Pflegekraft?

Vilena Betreuerinnen können selbstverständlich nicht rund um die Uhr arbeiten. Die gesetzlichen Arbeitszeiten (40 Stunden in der Woche) sowie die vorgeschriebenen Ruhezeiten sind einzuhalten.
Unsere Pflegekräfte aus Osteuropa  sind bei Bedarf und  im Notfall auch nachts rufbereit.

Kann ich mir selbst eine Pflegekraft auswählen?
Wie viele Vorschläge stehen mir zur Auswahl?

Nachdem wir von Ihnen den Bedarfsanalysebogen erhalten haben, setzen wir uns mit unseren Kooperationspartnern in Verbindung.
In der Regel schlagen wir Ihnen noch am selben Tag ein Personalprofil vor. Selbstverständlich lassen wir Ihnen so lange neue Personalprofile zukommen, bis Sie sich für eine passende Pflegekraft aus Polen oder einem anderen EU-Land endgültig entschieden haben.

Wie lange dauert es, bis die Pflegerin ihren Dienst beginnen kann?

Es dauert in der Regel drei bis sechs Tage, bis die Betreuerin in Ihrem Haushalt eingetroffen ist.

Was passiert, wenn die Mitarbeiterin nicht passt?

Glücklicherweise kommt es nur sehr selten vor, dass die Kunden mit unseren Pflegerinnen unzufrieden sind oder einfach die „Chemie“ nicht stimmt.
Aber selbstverständlich lassen wir Sie auch in derartigen Fällen nicht alleine. Wir leiten für Sie nahtlos einen Personalwechsel ein.

Wie oft und warum findet ein Personalwechsel statt?

In der Regel teilen sich zwei unserer Pflegerinnen eine Stelle bei einer pflegebedürftigen Person. Der Personalwechsel findet in den meisten Fällen alle zwei bis drei Monate statt. Der Vorteil dieser Vorgehensweise liegt auf der Hand: Ihre Angehörigen müssen sich nicht ständig an neue Pflegekräfte gewöhnen, und unsere Mitarbeiter-innen können sich nach einem Einsatz bei Ihnen erholen und die Zeit mit ihren Familien verbringen.

Was müssen wir bei den vorhandenen Deutschkenntnissen beachten?

Alle Betreuungskräfte sprechen selbstverständlich Deutsch. Es gibt allerdings Unterschiede in dem Sprachniveau. Von den Sprachkenntnissen hängen (neben der Qualifikation und praktischer Erfahrung) die Kosten der Dienstleistung ab.
Erfahrungsgemäß können wir aber sagen, dass sich in vielen Fällen keine besonders guten Deutschkenntnisse der Betreuungskräfte als eine Herausforderung für die Pflegebedürftigen im positiven Sinne erweisen.

Darf die Betreuungskraft vom Vertrag abweichende Tätigkeiten verrichten?

Nein, darf sie nicht. Alle Aufgaben sowie der Einsatzort sind in einem Dienstleistungsvertrag definiert. Sollte sich der Betreuungsaufwand verändern, so informieren Sie uns unverzüglich. Wir werden dann gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern entsprechende Anpassungen vornehmen.

Ist die Betreuungskraft auch stundenweise einsetzbar?

Da die Betreuerin in Ihrem Haushalt wohnt, ist es leider weder logistisch noch rechtlich möglich, sie stundenweise zu beschäftigen.

Was passiert, wenn die Betreuungskraft erkrankt?

Alle unsere Mitarbeiter sind gesetzlich krankenversichert. Es kommt aber sehr selten vor, dass die Pflegekräfte aus Osteuropa ihren Einsatz abbrechen müssen. Selbst wenn es so weit kommen sollte, kümmern wir uns um einen nahtlosen Personalwechsel.

Muss ich die Pflegerin polizeilich anmelden?

Nein, müssen Sie nicht. Für Sie besteht keine Meldepflicht, da Sie  mit einem ausländischen Unternehmen einen Dienstleistungsvertrag schließen. Das ausländische Unternehmen entsendet eine Pflege- und Betreuungskraft zu Ihnen, die sich in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis befindet. Dies ist in den Gesetzen zur EU-Dienstleistungsfreiheit geregelt.

Braucht die Pflegehilfe eine Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung?

Entsendete Mitarbeiter benötigen als EU-Bürger weder eine Aufenthaltsgenehmigung noch eine Arbeitserlaubnis.

Was passiert, wenn sich der Betreuungs- und Pflegeaufwand später verändert?

In einem Dienstleistungsvertrag werden der Umfang der Leistungen und alle Details festgehalten. Im Falle einer Veränderung werden wir uns dann mit dem entsprechenden ausländischen Pflegedienst in Verbindung setzen und entsprechende Änderungen vornehmen.

Wann und von wem kommt die Rechnung?

Die Rechnung über die erbrachte Leistung erhalten Sie monatlich vom jeweiligen Kooperationspartner. Diese ist innerhalb von 7 Werktagen zu bezahlen. Sehr gerne kontrollieren wir auf Wunsch Ihre Abrechnungen.

Welche Vertragslaufzeiten gelten?

Der Dienstleistungsvertrag wird für die Dauer von 24 Monaten geschlossen und endet spätestens mit dem Ableben der zu betreuenden Person.

Welche Kündigungsfristen gelten?

Die Kündigungsfristen betragen wechselseitig 14 Tage, ohne dass Sie dafür Gründe angeben müssen.
Bei Ableben der zu betreuenden Person verkürzen sich die Kündigungsfristen bis max. 7 Tagen.

Was passiert, wenn die pflegebedürftige Person ins Krankenhaus muss?

Sie können von Ihrem 14-tägigen Kündigungsrecht Gebrauch machen oder den Vertrag ruhen lassen. Leider können wir Ihnen nicht garantieren, dass nach der Entlassung aus dem Krankenhaus dieselbe Pflegekraft wieder zur Verfügung steht.

Können wir gleichzeitig auch die Leistungen des ambulanten Pflegedienstes in Anspruch nehmen?

Unsere Leistungen stellen in vielen Fällen eine Ergänzung zu den Leistungen eines ambulanten Pflegedienstes dar. Da Verbändewechseln oder Injektionengeben unter die sog. Behandlungspflege fallen, bleiben sie ausschließlich einem deutschen Pflegedienst vorbehalten.

Kann die Pflegekasse die Kosten übernehmen?

Sie haben die Möglichkeit, bei der Pflegekasse die sog. „selbst beschaffene Pflegehilfe“ in Anspruch zu nehmen. Die Kosten der Leistung sind wie folgt gestaffelt:

-Pflegegrad 1: 125 € monatlich (Kann derzeit nicht Anrechnung gebracht werden, da es sich um stundenweise Leistungen handelt)

-Pflegegrad 2: 316 € monatlich

-Pflegegrad 3: 545 € monatlich

-Pflegegrad 4: 782 € monatlich

-Pflegegrad 5: 901 € monatlich