Krampfadern

Über schwere Beine am Abend beschweren sich viele Senioren in Deutschland. Schätzungsweise sind es über 70 Prozent aller über 50-jährigen. Millionen Deutsche sitzen zu viel, sind zu viel auf den Beinen und weisen damit ein erhöhtes Risiko für eine Venenschwäche, auch Veneninsuffizienz genannt. Es handelt sich hierbei um eine Erkrankung der einzelnen Venen - meistens in den Beinen. Die Venen sind nicht mehr fähig das Blut in Richtung Herz zu transportieren. Am Anfang handelt es sich viel mehr um ein kosmetisches Problem. In der Regel sind es harmlose „Besenreiter“ oder kleine Äderchen. Irgendwann lassen  die dicken und häufig blauen Adern nicht verstecken und können eine Gefahr darstellen. Das Blut kann sich in den erkrankten Venen stauen und zu Blutgerinnseln und Geschwüren führen. In einem äußerst ungünstigen Fall kann der Blutgerinnsel in die Lunge gelangen und zu einer Lungenembolie führen. Häufig kommt es auch zu Venenentzündungen, die weniger gefährlich sind. 

Unsere Beinvenen müssen eine Schwerstarbeit leisten, indem sie das Blut entgegen der Schwerkraft in Richtung Herz leiten. Die Belastung führt dazu, dass sich bei vielen Senioren im Laufe der Jahre die Venen weiten. Im Anfangsstadium bereiten die Varikosis keine oder nur leichte Schmerzen. Dies ist meist der Grund, weshalb die meisten Patienten zu spät sich bei einem Venenarzt melden. Viele Betroffene wissen nicht, dass eine Diagnose kurz und schmerzfrei ist. Ein Arzt führt bei Verdacht auf Varikose eine Ultraschall-Untersuchung durch. In manchen Fällen ist auch eine Magnetresonanz-Tomographie sinnvoll. 

 

Vorbeugen - die beste Lösung

Bei den ersten Anzeichen sollte man immer einen Hausarzt oder einen Venenarzt konsultieren. Empfehlenswert ist auch das Abduschen der Beine mit kühlem Wasser. Zum Kühlen gibt es in der Apotheke spezielle Gels zum Auftragen, die sich übrigens sehr gut mit den Kompressionsstrümpfen vertragen. Wichtig sind: viel trinken und für ausreichend Bewegung sorgen. Empfehlenswert sind solche Aktivitäten wie: Schwimmen, Spaziergänge, Wandern und Radeln. Osteuropäische Betreuungskräfte im Rahmen einer 24 Stunden Pflege können Ihre Angehörigen dabei unterstützen. Eine Betreuungskraft aus Polen kümmert sich um die Grundpflege und sorgt für ausreichend Bewegung. Altenpflegerinnen aus Polen achten darauf, dass Ihre Angehörigen immer genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Eine legale 24 Stunden Betreuung ist häufig günstiger als Sie denken. Unsere Vermittlung polnischer Betreuungskräfte vermittelt seit Jahren nur die besten Pflegekräfte aus Osteuropa.  


Krampfadern richtig behandeln

Auch bei Varizen kommt es auf die richtige Behandlung an. In Frage kommen entweder eine Verödung oder eine Operation. Bei der Verödung spritzt ein Arzt unter lokaler Betäubung ein Medikament in die kranke Vene. Im Normalfall schliesst sich die kranke Vene und der Körper baut sie mit der Zeit ab. Diese Behandlungsart ist jedoch lediglich bei kleinerer Varikose sinnvoll. Bei größeren Varizen ist immer eine operative Entfernung (sog. Stripping) der erkrankten Venen ratsam.