Herzschwäche

Bei einer Herzschwäche, auch Herzinsuffizienz oder Herzmuskelschwäche genannt kann das Herz nicht mehr die ausreichenden Mengen Blut durch den Körper eines Menschen pumpen. Zu den typischen Symptomen zählen ständige Müdigkeit und Luftnot. Ein akutes Asthma cardiale kann relativ schnell eintreten, häufig sogar innerhalb von Stunden und stellt immer einen Notfall dar. Eine chronische Altersherzinsuffizienz entwickelt sich langsam und kann meistens Monate oder Jahre dauern. Es kann gefährlich sein, wenn ein chronisches Asthma cardiale zu einer akuten Herzmuskelschwäche wird. Dies kann vorkommen, wenn Infekte oder andere Beschwerden das ohnehin schwache Herz zusätzlich belasten. Mediziner unterscheiden zwischen Rechtsherzinsuffizienz und einer Linksherzinsuffizienz. Wenn beide Herzhälften betroffen sind handelt es um eine globale Herzinsuffizienz. 

Zu den unterschiedlichen Ursachen einer chronischen Herzinsuffizienz gehören ein schlecht behandelnder Bluthochdruck und eine Verkalkung der Herzkranzgefäße. Die Symptome treten schleichend auf. Die Betroffenen werden mit der Zeit weniger leistungsfähig und fühlen sich schneller müde und erschöpft. Patienten beklagen sich auch über Flüssigkeitseinlagerungen in Füßen. Herzschwäche ist mitnichten ein normales Altersphänomen, wie häufig behauptet wird. Sehr wichtig ist eine rechtzeitige und konsequente Behandlung, um lebensbedrohliche Folgen abzuwenden. Bei die Therapie werden primär unmittelbare Ursachen behoben. Nicht zu unterschätzen ist auch die gesunde Lebensweise. Um das Herz zu entlasten und zu stärken gibt es spezielle Medikamente. In manchen Fällen kann der Einsatz eines Herzschrittmachers  sinnvoll sein. Möglich sind neben Bypass- und Herzklappenoperationen auch Herztransplantationen. 

 

Wie wirkt sich die Erkrankung auf das Leben eines älteren Menschen aus?

Bei Herzmuskelschwäche ist es sehr wichtig die Salzmengen in den Speisen zu reduzieren. Salz bindet bekanntlich im menschlichen Organismus das Wasser. Die Herzarbeit wird dadurch erschwert und es kommt zu einer Gewichtszunahme. Damit dies verhindert wird, kann eine Pflegekraft aus Polen im Rahmen einer 24 Stunden Pflege Sorge tragen. Eine Polnische Pflegekraft kocht jeden Tag gesunde Gerichte und achtet selbstverständlich auf die richtige Dosierung des Salzes. Außerdem kann bei dem Modell Betreuung 24 Stunden eine Pflegerin aus Osteuropa Ihren Angehörigen auch bei regelmäßigen körperlichen Aktivitäten begleiten. Sport wirkt sich immer positiv auf die gesundheitliche Verfassung aus. Bei einer mäßigen und regelmäßigen Bewegung steigert sich bei vielen Patienten die Leistungsfähigkeit sogar bis zu 25 Prozent. Der Körper nimmt außerdem besser Sauerstoff auf und das Herz dadurch entlastet wird.