Seniorenpflege

Wenn Sie eine Betreuungskraft aus Polen oder einem anderen osteuropäischen Land benötigen, fragen Sie sich bestimmt wie diese Seniorenpflege bezahlt werden soll. Pflegekräfte aus Polen im Rahmen einer 24 Stunden Seniorenbetreuung können häufig eine gute Alternative zum Altersheim sein, da sie in den meisten Fällen rund um die Uhr vor Ort da sein können. Insbesondere bei Demenzpatienten können polnische oder andere osteuropäische Pflegekräfte sehr gut eingesetzt werden. 

 

Verschiedene Modelle der Seniorenpflege in Deutschland

1) Als Angehöriger oder Pflegebedürftiger können Sie eine Betreuerin selbst einstellen und sind dann somit der Arbeitgeber mit allen Pflichten. Sie müssen sich um alle Formalitäten wie Verträge, Sozialabgaben, Steuern, Krankenversicherung etc. kümmern. 2) eine andere Möglichkeit wäre- Sie engagieren eine Betreuungshilfe über eine in Deutschland ansässige Vermittlungsagentur wie z.B. Vilena. Sie müssen sich dann um nichts kümmern. Lediglich sollten Sie sich jedes mal die sog. A 1 Bescheinigung nachweisen lassen. In beiden Fällen muss die Pflegekraft den gesetzlichen Mindestlohn von 8,50€ je Arbeitsstunde erhalten. Alle anderen Beschäftigungsmodelle wie beispielsweise "auf Gewerbeschein" sind in Deutschland illegal. Bei derartigen Angeboten ist immer höchste Vorsicht geboten. 


Kosten für die 24 Stunden Seniorenbetreuung

Die Preise sind unterschiedlich und hängen in erster Linie von den Sprachkenntnissen der Betreuerin ab. Der Pflegeaufwand und die Qualifikation des Pflegepersonals spielen dabei auch eine Rolle. Eine Pflegerin mit sehr guten Deutschkenntnissen und Führerschein kostet mehr als ihre Kollegin, die ausschließlich die Haushaltsführung übernimmt und wenig Deutsch spricht. Die Preise bewegen sich bei seriösen Agenturen zwischen 1900 und 2500 Euro im Monat. Hinzu kommen noch Kost und Logie und evtl. Fahrtkosten. Vor Agenturen, die Vermittlungsgebühren verlangen ist höchste Vorsicht geboten. In einem unvorhersehbaren Kündigungsfall verfällt die bezahlte Vermittlungsgebühr. Jede seriöse Vermittlungsagentur bietet Tagessätze an, die alle Kosten enthalten. Zu beachten ist auch der Inhalt des Dienstleistungsvertrages. Häufig findet man Vereinbarungen, die gegen das deutsche Recht verstossen. Beispielsweise der Gerichtsstand muss immer der Wohnort des Leistungsnehmers sein. Andere Vereinbarungen sind unzulässig. 


Schwarzarbeit immer gefährlich

Untern Angehörigen von Pflegebedürftigen kursieren häufig Telefonnummern von illegalen Betreuerinnen, die ihre Dienste für ca. 1000  Euro (im Monat) oder sogar weniger anbieten. Kunden, die sich auf derartige Angebote der 24 Stunden Seniorenbetreuung einlassen, können wegen Steuerhinterziehung und Betrug verklagt werden. Es besteht die Gefahr, dass der Patient unsanft behandelt wird, was für ihn lebensbedrohlich sein kann. Hinzu kommt auch noch die Tatsache, dass Sie den „Personalwechsel“selbst organisieren müssen. Nicht selten müssen auch Diebstähle in Kauf genommen werden. In all diesen Fällen sind Sie  sich selbst überlassen. 

 

Finanzierung der 24 Stunden Seniorenpflege

Die Pflegesachleistungen mit denen man üblicherweise die Leistungen eines örtlichen Pflegedienstes bezahlt, können nicht eins zu eins für die Bezahlung beispielsweise einer polnischen Pflegekraft übernommen werden. Das Pflegegeld steht Ihnen jedoch in voller Höhe zu und kann für die von uns angebotene Dienstleistung verwendet werden. Voraussetzung dafür ist eine Pflegestufe, die durch das Medizinische Dienst festgestellt wird. Unsere Dienstleistung kann steuerlich geltend gemacht werden, entweder als „außergewöhnliche Belastung“ oder als „haushaltsnahe Dienstleistung“. Im Zweifelsfall sollten Sie immer einen Steuerberater Ihrer Wahl zu Rate ziehen.